Warum soll ich an Gott glauben?

Warum soll ich an Gott glauben?
 

Diese Frage ist keine unübliche Frage. Viele Menschen haben sich diese Frage mindestens einmal in ihren Leben gestellt. Was habe ich davon, wenn ich an Gott glaube?

Viel und wenig zugleich! Wenig, weil ich nichts in der Hand habe. Viel, weil ich viel im Herzen habe! Und viel Liebe – die Liebe Gottes – im Herzen zu haben ist mehr als alles, was man auf dieser Erde besitzen kann. Haben Sie das gewusst?

Die Liebe Gottes wärmt uns, macht uns glücklich, hilft uns in schwierigen Momenten. So, wie kein anderer Mensch es kann und wie kein Geld auf dieser Welt es kann.

Ich möchte dazu ein Beispiel geben, um es klarer zu machen. Angenommen, mein Leben ist schön. Sehr schön sogar. Ich habe alles, was ich brauche – nur die Liebe Gottes nicht. Wieso brauche ich sie, wenn es mir so oder so gut geht? Das wird sich manch einer fragen. Ja, warum? Weil ich ohne die Liebe Gottes nicht glücklich sein kann, nicht von innen scheine und leuchte, nicht mein Glück mit anderen Menschen teilen kann. Die Liebe Gottes ist etwas ganz Besonderes, das man sofort in einem Menschen spürt, wenn man offen dafür ist. Ein Mensch voller Liebe strahlt Klarheit, Licht und Zufriedenheit aus. Ein Mensch, der diese Liebe nicht besitzt, strahlt vielleicht Positivität und Liebe aus – aber er wird nie so klar, strahlend, glücklich und zufrieden sein.

Ein anderes Beispiel: Ich besitze ein Haus, ein Auto und alles was ich brauche, um glücklich zu sein. Ich bin es aber nicht. Ich bin ständig genervt, krank, erkältet, müde und unzufrieden. Wieso ist das so? Eigentlich habe ich doch alles, was mich glücklich machen soll, oder? Aber meine Seele ist unzufrieden, wenn ich nicht an Gott glaube, und sie versucht, mir das durch Unzufriedenheit, Krankheit und diverse kleine nervige Situationen klarzumachen. Sobald ich an Gott glaube und mich für die Liebe Gottes öffne, ist meine Seele deutlich entspannter und glücklicher und dankt es mir mit Wohlgefühl und guten Gedanken. Haben Sie das gewusst?

Ein drittes Beispiel: Ein Mann glaubt nicht an Gott. Er geht arbeiten, kommt abends müde zurück nach Hause. Kümmert sich so viel er kann um seine Familie und lebt sein Leben Tag für Tag so weiter. Ungewöhnlich? Nein, ganz normal eben. Bis er eines Tages erfährt, dass es gut für ihn wäre, an Gott zu glauben. Was tut er? Er fängt an, sich Gedanken darüber zu machen, wieso er glauben bzw. nicht glauben sollte. Er hat unbewusst Angst davor, an Gott zu glauben. Das haben 90 Prozent der Menschen – unbewusst. Was macht Gott mit mir, wenn ich an ihn glaube? Er liebt mich, er hilft mir, und er schickt mir alles, was ich brauche, um glücklich zu sein. Selbst wenn es – meiner Meinung nach – nicht das ist, was ich brauche … Gott hat manchmal eine andere Meinung als ich, aber wenn ich an ihn glaube, sieht mein Leben vollkommen anders aus, als wenn ich es nicht tue. Was ist aus diesem Mann geworden? Er hat sich entschieden, an Gott zu glauben, und sein Alltag sieht nun etwas anders aus: Er geht gerne zur Arbeit, er kommt gerne wieder nach Hause und kümmert sich gerne und liebevoll um seine Familie. Müde ist er nicht mehr, und sein Alltag sieht nicht mehr so monoton aus: Jeder Tag bringt neues Glück und neue Herausforderungen mit sich, die er gerne angeht! Er hat neue Freunde und neue Hobbys. Er fühlt sich erfüllt und glücklich. Sein Leben hat sich im Äußeren nicht geändert, im Inneren aber wohl: Er ist dankbar und zufrieden mit allem, was er hat!

Gott sagt: Glaube an mich, und Du wirst dafür belohnt werden! Diejenigen, die nicht an Gott glauben wollen oder können, werden diesen Zustand nie erfahren. Die anderen schon …

 

Mein Leben ist anstrengend, wieso?
Wie bete ich zu Gott?

Bestelle jetzt eine meiner Energieübertragungen, die dich dabei unterstützen kann, glücklicher zu sein.

Alle Energiearbeiten

oder

Vereinbare ein spirituelles Coaching mit mir, damit du deine Ziele leichter erreichen kannst.

jetzt spirituelles Coaching buchen